Musik

Celloabend mit Wein 24. Okt2019 19:30 Beginn

Celloabend mit Wein

Die japanische Cellistin Aki Kitajima stellt in diesem Cello-Recital unterschiedliche Werke zeitgenössischer und barocker Komponisten vor. Werke von Beat Furrer, Mark Andre und Henri Dutilleux werden mit Stücken von Bach und Dall’Abaco kontrastiert. Erleben Sie dieses Programm mit unterschiedlichen Musikverständnissen und Ästhetiken bei einem Glas Wein.   Aki Kitajima studierte 2008–2013 an der Musikhochschule Trossingen bei Francis Gouton und war Mitglied der Internationalen Ensemble Modern Akademie im Jahrgang 2013/14. Zur Zeit lebt sie in Japan und spielt gelegentlich zusammen mit dem Ensemble Modern Konzerte in Europa.   Aki Kitajima spielt: Johann Sebastian Bach: „Suite Nr. 1“ für Violoncello solo in G-Dur, BWV 1007 Beat Furrer: Solo für Violoncello Joseph Dall'Abaco: „Nr. 1–3“ aus den Capricci für Violoncello solo Mark Andre: „iv 2“ für Violoncello solo Henri Dutilleux: „3 strophes sur le nom de Sacher“ für Violoncello solo.   Eintritt: 12 Euro (6 Euro ermäßigt)  

Weiterlesen →
shortcuts – Experiment und Begegnung 05. Nov2019 19:00 Beginn

shortcuts – Experiment und Begegnung

Herzliche Einladung zur nächsten Veranstaltung in dieser Reihe Dienstag, 5. November 2019, 19.00 Uhr. Diesmal gibt es unter dem Titel Flock eine audiovisuelle Live-Performance mit Orm Finnendahl.    Bitte beachten Die Reihe shortcuts in der KunstKulturKirche Allerheiligen findet immer am 1. Dienstag im Monat statt. Jeden 3. Dienstag im Monat, 18.00 Uhr, findet shortcuts – Experiment und Begegnung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt.     shortcuts – Experiment und Begegnung Zeitgenössische Musik, Performance, Darstellende Kunst – 30 Minuten mit unterschiedlichsten Perspektiven auf künstlerisches Arbeiten.   Eine Kooperation des Instituts für zeitgenössische Musik (IzM) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und der KunstKulturKirche Allerheiligen.    

Weiterlesen →
De Profundis – Aus der Tiefe 14. Nov2019 19:30 Beginn

De Profundis – Aus der Tiefe

Martin Wistinghausen nähert sich in seinem Bass-Solo-Programm ganz unterschiedlichen kreativen Auseinandersetzungen mit dem 130. Psalm: Malancioiu bezieht sich in seinem Werk direkt auf den Text des Psalms, in Krügers „Nocturne – 6 Skizzen über Artikulation und Verstummen“ blitzt das mittelalterliche Original als Zitat auf. Auch in den anderen Stücken ist das Grundmotto „De Profundis“ immer präsent. Die Stimme erklingt a-capella, tritt in Dialog mit elektronischen Klängen.   Martin Wistinghausen (Bass, Elektronik und Shrutibox) performed: Stephan Marc Schneider: Neues Werk für Bassstimme und Shrutibox Giacinto Scelsi: „Wo-Ma" I + III, für Bassstimme solo Gabriel Malancioiu: „De Profundis“ für Bassstimme solo Jan Kopp: „De Profundis“ für tiefe Stimme und Zuspielung Matthias S. Krüger: „Nocturne – 6 Skizzen über Artikulation und Verstummen“ für tiefen Bass solo Erich S. Hermann: „shift 3 – nowhere near“ (5 exercises to keep yourself busy) für Bassstimme und Elektronik Martin Wistinghausen: „De Profundis“ für Bassstimme, Shruti-Box und Elektronik „De Profundis clamavi – Lux aeterna“ (Psalm 130, gregorianischer Gesang, Version II).     Eintritt: 12 Euro (6 Euro ermäßigt)   Bildnachweis: (c) Maik Deicke

Weiterlesen →
lukas1 – eine adventliche Erzählung 01. Dez2019 18:00 Beginn

lukas1 – eine adventliche Erzählung

„lukas1“ entstand im Frühjahr und Sommer 2019. Der Text des ersten Kapitels des Lukasevangeliums erzählt die Vorgeschichte der Geburt Jesu mit den Hauptfiguren  Elisabeth, Zacharias, Maria und dem Erzengel Gabriel. Die biblische Erzählung umfasst nicht nur die dramatische Handlung sondern auch die Gesänge des „Ave Maria“, „Magnificat“ und „Nunc dimittis“. Hinein verwoben sind auch die Texte der gregorianischen O-Antiphonen, die außerdem die maßgeblichen musikalisch-thematischen Bausteine beisteuern. Die Besetzung sieht neben gemischtem Chor mit Solostimmen noch Trompete, Horn, Posaune, Violoncello und Orgel vor.   Eintritt: 12 Euro (6 Euro ermäßigt)  

Weiterlesen →
shortcuts – Experiment und Begegnung 03. Dez2019 19:00 Beginn

shortcuts – Experiment und Begegnung

Herzliche Einladung zur nächsten Veranstaltung in dieser Reihe Dienstag, 3. Dezember 2019, 19.00 Uhr. Diesmal gibt es unter dem Titel Looking back/forward Werke von Elnaz Seyedi für Harfe, Cello und Blockflöten mit Studierenden der HfMDK.    Bitte beachten Die Reihe shortcuts in der KunstKulturKirche Allerheiligen findet immer am 1. Dienstag im Monat statt. Jeden 3. Dienstag im Monat, 18.00 Uhr, findet shortcuts – Experiment und Begegnung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt.     shortcuts – Experiment und Begegnung Zeitgenössische Musik, Performance, Darstellende Kunst – 30 Minuten mit unterschiedlichsten Perspektiven auf künstlerisches Arbeiten.   Eine Kooperation des Instituts für zeitgenössische Musik (IzM) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und der KunstKulturKirche Allerheiligen.  

Weiterlesen →
shortcuts – Experiment und Begegnung 07. Jan2020 19:00 Beginn

shortcuts – Experiment und Begegnung

Herzliche Einladung zur nächsten Veranstaltung in dieser Reihe Dienstag, 7. Januar 2019, 19.00 Uhr. Diesmal gibt es unter dem Titel Verschöluizgº∆ªΩƒ∆ªº†hk Improvisationskonzepte von Richard Millig und Tobias Hagedorn mit dem Improvisationsensemble der KunstKulturKirche Allerheiligen.    Bitte beachten Die Reihe shortcuts in der KunstKulturKirche Allerheiligen findet immer am 1. Dienstag im Monat statt. Jeden 3. Dienstag im Monat, 18.00 Uhr, findet shortcuts – Experiment und Begegnung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main statt.     shortcuts – Experiment und Begegnung Zeitgenössische Musik, Performance, Darstellende Kunst – 30 Minuten mit unterschiedlichsten Perspektiven auf künstlerisches Arbeiten.   Eine Kooperation des Instituts für zeitgenössische Musik (IzM) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und der KunstKulturKirche Allerheiligen.  

Weiterlesen →