09. Mai 20:00 – 21:30

Cello solo – Fünf Uraufführungen junger KomponistInnen

Uraufführungen der Kompositionsklasse Kühnl, Hoch‘s Konservatorium Musikakademie Frankfurt mit Cornelius Hummel (Cello).

 

Am Freitag, 9. Mai 2014, sind der Cellist Cornelius Hummel sowie Studenten der Kompositionsklasse Kühnl an Dr. Hoch’s Konservatorium Musikakademie Frankfurt zu Gast in der KunstKulturKirche Allerheiligen. Unter dem Titel „Cello solo“ spielt der renommierte Cellist und Komponist Cornelius Hummel Uraufführungen von Werken, die die Studentinnen und Studenten eigens für ihn geschrieben haben. Über mehrere Wochen hinweg hatten sie Gelegenheit, ihre neuen Ideen direkt mit dem Solisten auszuprobieren. Neben den Werken der jungen Musiker wird auch ein Stück von Cornelius Hummel zu hören sein: „auf dunklem Grund“.


Bereits seit fünf Jahren kooperiert Dr. Hoch’s Konservatorium mit verschiedenen namhaften Interpreten Neuer Musik sowie der KunstKulturKirche Allerheiligen als Veranstaltungsort. Im vergangenen Jahr brachte Claus Kühnl, der an Dr. Hoch’s Konservatorium die Abteilung Neue Musik und Komposition leitet, Studierende und Schüler seiner Kompositionsklasse mit dem Cellisten und Komponisten Cornelius Hummel in Kontakt. Dieser stand ihnen im Laufe eines Semesters mit seinem Instrument und seiner langjährigen Erfahrung als künstlerischer Pate zu Verfügung.


Cornelius Hummel war Mitbegründer und Cellist des Quartett Avance, das auf internationaler Ebene über zwei Jahrzehnte die Verbreitung Neuer Musik vorantrieb. Man konzertierte und gab Workshops in nahezu allen Großstädten Deutschlands und vielen Ländern Zentral-Europas, sowie in Kroatien, Slowenien, Bulgarien, USA, Bolivien, Peru, Kolumbien, Kuba und Mexiko.


Im Rahmen des Konzertes „Cello solo“ am 9. Mai 2014 in der KunstKulturKirche Allerheiligen spielt Hummel unter anderem Werke von Moritz Laßmann, Hsiu-Wei Hu, Levent Altuntas, Qiuyi Zhang und Olga Brainman. Laßmann befindet sich am Ende seiner Studienzeit an Hoch’s Konservatorium in der künstlerischen Abteilung und hat in vier Jahren Solostücke, Kammermusik, Werke für Kammerorchester und Orchester sowie kleinere Filmmusiken auch auf überregionaler Ebene zur Aufführung gebracht. Hsiu-Wei Hu studiert wie Qiuyi Zhang Komposition im Rahmen des Bachelor of music. Er hat bereits in Taiwan Komposition studiert. Frau Zhang aus China absolvierte ein pädagogisch ausgerichtetes Klavierstudium an der Musikhochschule Trossingen. Sie ist 25 Jahre alt, befindet sich seit April im 2. Semester, Hauptfach Komposition und debütiert mit ihrem Stück. Levent Altuntas war fünf Jahre lang Kompositionsschüler von Claus Kühnl während seiner Gymnasialzeit. Olga Brainman dagegen studiert Elementare Musikpädagogik und hat seit Kurzem auch Komposition als Zusatzfach belegt.

Die Stücke sind sehr unterschiedlich und zeugen von einem ästhetischen Pluralismus. Neben reiferen Werken finden sich auch erste, tastende Versuche und belegen einmal mehr den guten Ruf des Hoch’schen Konservatoriums als Talentschmiede für Newcomer wie auch als Studienort für Spätberufene.

 

Eine Veranstaltung der KunstKulturKirche Allerheiligen in Kooperation mit Dr. Hoch's Konservatorium, Frankfurt.

 

Eintritt: 15 Euro (10 Euro ermäßigt)